Fritteuse: Pommes und andere Lebensmittel zuhause frittieren

Tiefgekühlte Pommes frites aus dem Backofen werden nie so knusprig, wie Sie es sich wünschen? Dann sollten Sie dreierlei Speisen künftig in einer Fritteuse zubereiten! Im Onlineshop von RED ZAC sind folgende Arten von Fritteusen von Top-Herstellern wie Tefal, Philips, DeLonghi und vielen weiteren erhältlich: 

  • herkömmliche Fritteusen

  • Heißluft-Fritteusen

  • Kaltzonen-Fritteusen 

Erfahren Sie, inwiefern sich die Geräte unterscheiden und entscheiden Sie sich für Ihre neue Fritteuse! 

 

Klassische Fritteuse

Bei einer herkömmlichen Fritteuse wird das Öl von einem außenliegenden Heizelement an der Unterseite des Geräts erhitzt, wobei die Heizstäbe nicht mit dem Öl in Berührung kommen. Der Nachteil bei dieser Funktionsweise ist, dass das Fett am Boden des Frittierbehälters sehr hohe Temperaturen erreicht. Frittierreste, die auf den Boden fallen, verbrennen daher oft, was dazu führt, dass das verunreinigte Öl nicht so häufig wiederverwendet werden kann. 

 

Kaltzonen-Fritteuse

Im Gegensatz zur klassischen Fritteuse hängt das Heizelement bei der Kaltzonen-Fritteuse frei im Öl mit einem kleinen Abstand zum Boden des Behälters. In diesem Abstand bildet sich die sogenannte Kaltzone, in der das Fett nicht so stark erhitzt wird. Somit verbrennen Frittierreste nicht so schnell und das Öl kann häufiger verwendet werden. Der Nachteil bei dieser Variante liegt darin, dass das Heizelement nach der Benutzung gereinigt werden muss.

 

Heißluft-Fritteuse

Eine Heißluft-Fritteuse funktioniert ähnlich wie ein Backofen mit Umluft-Funktion. Die frittierten Lebensmittel werden in der Regel gewendet, damit sie gleichmäßig knusprig werden. Der große Vorteil bei diesem Gerät ist, dass kaum Fett nötig ist zum Frittieren; ein bis zwei Esslöffel sollten ausreichen, um krosse, goldbraune Speisen genießen zu können. Die kleine Menge an benötigtem Fett macht das Frittieren in der Heißluft-Fritteuse um einiges gesünder als in den beiden Öl-Fritteusen. 

 

Worauf sollte man beim Kauf achten? 

Gerade bei der Fritteuse spielt die Leistung eine große Rolle, um das Öl schnell auf die richtige Temperatur bringen zu können. Wie viel Leistung bei einem bestimmten Gerät benötigt wird, hängt von der Öl-Füllmenge ab:

  • Mini-Fritteusen mit unter einem Liter Öl Fassungsvermögen benötigen etwa 1000 Watt.

  • Normale Fritteusen mit einem bis zwei Liter Öl sollten zwischen 1200 und 1500 Watt haben.

  • Große Fritteusen mit einem Fassungsvermögen von drei bis vier Liter Öl brauchen 2200 bis 2500 Watt.

 

Hinweis: Bei der Heißluft-Variante ist die Leistung ein vergleichsweise weniger bedeutendes Kriterium. 

Worauf Sie beim Kauf außerdem achten sollten, ist die Spülmaschineneignung der Fritteuse. Damit Sie die fettigen Einzelteile des Geräts nach der Benutzung nicht per Hand waschen müssen, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das im Geschirrspüler gereinigt werden kann. 

Darüber hinaus sind ein Temperaturregler ebenso wie ein Sichtfenster bei einer Fritteuse sehr praktisch, um beim Frittieren ein optimales, genussvolles Ergebnis zu erreichen. 

Das sagen unsere Kunden!