Um diese Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Anwendungen und Zusatzfunktionalitäten dieser Website nutzen zu können. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier. Ich bin einverstanden

ZÖSCHER & Söhne Ges.m.b.H.

Griesplatz 16
8020 Graz

Menü

Sie sind hier: Home Produkte TV / Video / Audio Blu-ray + DVD Ultra HD Blu-ray-Player Samsung UBD-M7500 schwarz

Samsung UBD-M7500 schwarz Ultra HD Blu-ray Player

%
Ansicht im Vollbildmodus
 
 
 
 


Druckansicht

UBD-M7500 schwarz

Samsung Ultra HD Blu-ray Player

LIEFERUNG & VERSAND

Verfügbar im VersandlagerInnerhalb von 1-2 Werktagen abholbereit im Geschäft oder zu Ihnen geliefert

GERÄTEPREIS

Statt bisher € 229,00
jetzt nur € 169,99
Sie sparen € 59,01 (26%)

inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand- bzw. Lieferkosten

PLUS3 GERÄTESCHUTZ

Schützen Sie Ihr wertvolles Gerät mit dem bewährten plus3 Geräteschutz
€ 39,90
5 Jahre (60 Monate)
€ 0,00
Kein Geräteschutz
24 Monate Herstellergarantie

GESAMTPREIS

€ 169,99
inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand- bzw. Lieferkosten

Produktabbildung
Blu-ray (BD-ROM, BD-R(E) 4K Ultra HD), HDR, DVD (DVD-Video, DVD+R(W), DVD-R(W)), CD (CD-Audio, CD-R(W)), Upscaling: 2160p (4K), 1x HDMI Out , 1x Digital Audio Out (optisch), 1x USB, LAN, WLAN 802.11b/?g/?n, Abmessungen (BxHxT): 406x44.7x230mm

  • Leistungseigenschaften
    • Ultra HD Blu-ray: ja
    • DTS-High-Definition (DTS-HD) kompatibel: ja
    • Dolby-TrueHD-Dekoder: ja
    • WAV-Dateiformat kompatibel: ja
  • Bedienung
    • Display am Gerät: ja
  • Elektronik-Eigenschaften
    • 4K Signalkonvertierung: ja
    • LPCM Tonformat: ja
    • DVD-Video abspielbar: ja DVD

      Ursprünglich Digital Video Disc oder Digital Versatile (vielseitig) Disc. Heute gibt es für diese hochdichte Generation der CD keinen Langtext mehr. Es sollen nämlich alle Varianten für Audio, Video und Daten sowie die Möglichkeiten ROM, erasable, rewritable und recordable realisiert werden. Der Streit von zwei Lagern mit unterschiedlicher Technologie konnte im August 1995 beigelegt werden. Generell existiert eine Abwärtskompatibilität zu den CDs. Daher wird ein Player zwei Laser besitzen. Es wird je Oberfläche etwa 4,7 Gbyte erreicht. Es soll auch eine Disc mit 8mm Ø geben. Die Dicke aller Varianten wird 1,2mm betragen. Die typische Datenrate liegt bei etwa 4,7 Mbit/s Es wird eine 8:16-Modulation und ein verbesserter Fehlerschutz angewendet. Für Video kommt ein 4:2:0-Komponenten-Signal mit einer Kompression von 20:1 bis 50:1 und einer Nettorare von 3,5 Mbit/s zur Anwendung (MPEG2). Die Bildqualität liegt zwischen PAL und HDTV. Die Bildformate 5:3, 16:9 und 2:1 werden - getrennt für PAL/SECAM und NTSC - unterstützt. Die hohe Speicherkapazität ermöglicht die einführung eines neuen Audio-Formates mit eventuell 6 Kanälen für Surround-Sound und Frequenzmodulation zur Erhöhung der Dynamik.

      Die Praxis hat leider gezeigt, daß nicht immer alle erhältlichen DVDs auf sämtlichen Abspielgeräten einwandfrei laufen. Im Zuge zahlreicher Pannen und Kompatibilitätsprobleme mit der DVD-Software haben viele Hersteller inzwischen eine Update-Option via CD in ihre Geräte integriert.
    • Audio-CD kompatibel: ja Audio-CD kompatibel

      Eigentlich sollten alle CD-Nachfolgemedien wie DVD oder DVD-Rekorder zur alten Audio-CD kompatibel sein. Eigentlich ......!
      Doch immer wieder treten Probleme mit der Abspielbarkeit selbstgebrannter CDs auf (besonders CD-RW). Deshalb ist hier gesondert auf die Kompatibiltät mit solchen Musikdatenträgen zu achten.
      Seit der Einführung eines Kopierschutzes auf Audio-CDs (Oktober 2000) treten leider auch immer wieder Fälle auf, bei denen solche CDs sogar von DVD-Spielern nicht mehr akzeptiert werden, obwohl der Hersteller ausdrücklich auf die Abspielbarkeit von Audio-CDs hinweist.
      Im Zusammenhang mit der Wiedergabemöglichkeit von Audio-CDs auf DVD-Spielern wird auch immer wieder festgestellt, daß die Klangqualität gerade bei Billiggeräten zu wünschen übrig läßt.
    • Datenverbindung zwischen Video und TV: ja Daten-Verbindung zwischen VCR und TV

      Ermöglicht unter anderem das Kopieren der Sendereinstellung/
      Programmplatzfolge und sorgt für einen hohen Bedienkomfort
      durch Kontrolle der Videorekorderfunktionen via TV. Auch die
      Aufnahmeprogrammierung wird durch diese Funktion erleichtert
      bzw. vereinfacht. Die Hersteller verwenden für diese Art der
      Geräte-Kommunikation oft verschiedene Bezeichnungen wie
      z.B. Megalogic (Grundig).
    • MP3 kompatibel: ja
  • Gehäuse-Eigenschaften
    • Breite (cm): 40,6
    • Höhe (cm): 4,47
    • Tiefe (cm): 23
    • Gewicht (kg): 1,9
  • Farben
    • Gehäuse-Farben: schwarz
  • Smart TV Ausstattung
    • Web Browser: ja
    • Online Apps erhältlich: ja
  • Anschlüsse und sonstige Angaben
    • Ethernet LAN: ja
  • Leistungsaufnahme/Spannungsversorgung
    • Leistungsaufnahme, Betrieb (W): 22
    • Leistungsaufnahme, Stand-By (W): 0,3
  • Wiedergabe-Standards
    • MKV kompatibel: ja
    • BD-Video (Blu-ray) kompatibel: ja
    • AVC-HD kompatibel: ja
    • FLAC kompatibel: ja FLAC

      Free Lossless Audio Codec (FLAC), zu Deutsch Freier verlustfreier Audio-Kodierer-Dekodierer, ist ein Codec zur verlustfreien Audiodatenkompression, der im Rahmen der Xiph.Org Foundation entwickelt wird. Er ist frei verfügbar und in seiner Nutzung nicht durch Softwarepatente beschränkt.

      (Quelle: wikipedia)

    • AAC kompatibel: ja
    • DivX kompatibel: ja DivX

      Der DivX oder auch DivX 4.x Codec basiert ebenfalls auf dem MPEG-4 Standard, ist aber kein gehacktes Microsoft Produkt mehr, sondern von Grund auf neu entwickelt. Er ist abwärtskompatibel und spielt auch mit DivX;-) komprimierte Videos.

      DivX;-) oder auch DivX 3.11 ist die gehackte Variante von Microsofts MPEG-4. Die Verwendung von Microsoft Codec muß lizensiert werden, daher haben Hacker ihren eigenen Codec entwickelt.
    • WMA kompatibel: ja
  • Anschlüsse
    • Anzahl HDMI-Schnittstellen (OUT): 1
    • Anzahl Digital-Optisch (OUT): 1 Digital-Optischer Anschluß

      Hochwertige Digitalgeräte bieten oftmals nicht nur koaxiale
      Digitalanschlüsse, sondern auch optische. Elektrische Signale
      können durch sog. Optokoppler in Lichtsignale umgewandelt werden. Um diese Informationen von einem Gerät zum anderen
      transportieren zu können, sind entsprechende Lichtleiter nötig.
      Der Vorteil der optischen Signalübertragung ist der, daß diese völlig verlustfrei geschieht. Optische und koaxiale Digitalanschlüsse unterscheiden sich deutlich voneinander und können (normalerweise) nicht vertauscht werden.
    • USB-Schnittstelle: ja USB-Schnittstelle

      USB ist eine serielle Schnittstelle, über die per verdrilltem Zweidrahtkabel eine Datenübertragungsrate von bis zu 12 MBit/s übertragen werden kann, das entspricht etwa dem Datendurchsatz eines modernen Parallel-EPP-Ports. Mit der USB-Version 2.0 sollen bis zu 240 MBit/s möglich werden.
      Vor allem aus Kostengründen gibt es z.Z. zwei Geschwindigkeitsstandards auf den zwei Adern: 1,5 Mbit/s für langsame Peripheriegeräte wie Tastatur oder Maus und 12 Mbit/s für schnellere Peripheriegeräte.
      Zusätzlich zum seriellen Datensignal werden über eine separate Ader eine 5V-Betriebsspannung für die USB-Geräte weitergegeben (für moderate Verbraucher).
      USB-spezifikationskonforme Geräte schalten sich sogar nach 3 mSek. Businaktivität ab, und verbrauchen dann nur noch 2,5 mA Strom.
      Es lassen sich bis zu 127 Geräte anschließen. USB ist über sogenannte Hubs bis zu 7fach kaskadierbar, pro Segment sind 5m Kabellänge möglich, sodass Verbindungsentfernungen bis zu 35 m möglich werden.
  • Formate/Standards
    • WMV kompatibel: ja