Um diese Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Anwendungen und Zusatzfunktionalitäten dieser Website nutzen zu können. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier. Ich bin einverstanden

Menü

Grundig Sonoclock 690 weiß Küchenradio

Ansicht im Vollbildmodus
 
Druckansicht

Sonoclock 690 weiß

Grundig Küchenradio

LIEFERUNG & VERSAND

Lagernd im Versandlager und bei HändlernInnerhalb von 1-2 Werktagen bei Ihnen oder abholbereit bei Ihrem Händler

Gerätepreis

€ 49,99
inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand- bzw. Lieferkosten
Produktabbildung
Küchenradio mit Unterbau-Zubehör, große Tasten, empfangsstarker UKW-PLL-Tuner, 10 Senderspeicher, Timer einstellbar bis zu 300 Minuten, Wecken mit Musik oder Alarm
  • Heimradio bestehend aus:
    • Tuner: PLL-Synthesizer-Tuner PLL-Synthesizer-Tuner

      Bei diesem Tuner-Typ wird die gewünschte Abstimmfrequenz durch Frequenzteilung eines VCO ( Spannungsgesteuerter Oszillator ) gewonnen.
      Die vom VCO erzeugte Frequenz durchläuft einen variablen Frequenzteiler, dessen Ausgangsfrequenz wird in einer PLL-Schaltung ( Phase-locked-loop =Frequenzvergleicher ) mit einer stabilen Bezugsfrequenz ( Referenz- Quarzoszillator ) verglichen.
      Aus dem Vergleich entsteht eine Abstimmspannung für den VCO, dieser erzeugt die eigentliche Tunerabstimmfrequenz.

      PLL-Synthesizer-Tuner lassen sich bequem digital abstimmen (einstellen des Teilerfaktors per Datenwort ) und sind sehr frequenzgenau. Die Frequenzkonstanz wird im wesentlichen durch die Stabilität des Referenzoszillators bestimmt.
  • Bedienung
    • Anzahl Stationsspeicher: 10
    • Uhrzeit-Anzeige: ja
  • Bedienung/Anzeigen
    • Timer-Funktion: ja Timer-Funktion

      Hier ist zu beachten, daß es sich nur um eine Zeitsteuerungs-
      eignung (Timer-Tauglichkeit) handelt, die nur in Verbindung mit einer Schaltuhr genutzt werden kann.
      Geräte, die über eine solche Funktion verfügen, werden durch
      einen Schaltimpuls automatisch ein-und/oder ausgeschaltet.
      Dieser Impuls wird von einer Schaltuhr über entsprechende
      Timerein-/ ausgänge an die zu steuernden Geräte geleitet.
      Auch zeitgesteuerte Aufnahmen sind bei vielen Geräten so
      möglich (Rec.-Timer).
      Die benötigte Schaltuhr wird bei vielen Herstellern oftmals in
      Tuner-Komponenten integriert, die somit auch über eine permanente Uhrzeitanzeige verfügen.
  • Ton-Wiedergabe/Einstellung
    • Sinusleistung (mW): 500 Sinusleistung (Watt) gesamt

      Angabe der Gesamtsinusleistung aller Kanäle.

      Ausgangsleistung: Die Leistung (in Watt), die am Ausgang
      eines Verstärkers zur Verfügung steht. Man unterscheidet
      zwischen Musikleistung und Sinus-Dauertonleistung (Nenn-
      leistung). Letztere ist die einzig aussagekräftige und be-
      zeichnet die höchstmögliche Leistung, die bei Übertragung
      eines Tonsignals von 1000 Hz über längere Zeit mit einem
      maximalen, definierten Klirrfaktor abgegeben werden kann.

      Für eine korrekte Angabe der Sinusleistung ist es erforderlich, diese mit dem Klirrfaktor nach DIN-Norm 1% bzw. nach der neuen IHF-Norm für 0,7% anzugeben.

      Wichtig bei der Angabe der Nennleistung ist außerdem immer
      auch die Impedanz an der die Leistung gemessen wurde.
      Eine Leistungsangabe, z.B. von 100 Watt an 4 Ohm, ist nicht zu vergleichen mit 100 Watt an 8 Ohm.

      Leider kommt es häufig vor, daß keinerlei Bezugsgrößen zu den Nennleistungsangaben gemacht werden (Impedanz, Klirr- faktor, Frequenzgang, Meß-Norm). Daher ist generell bei Leistungsangaben Vorsicht geboten!
    • Musikleistung (mW): 800 Musikleistung (Watt) pro Kanal

      Angabe der Musikleistung je Kanal.
      Musikleistung: Die Leistung, die ein Verstärker theoretisch an einem Lautsprecher abgeben könnte. Sie liegt immer über der Sinus-oder Dauertonleistung.
      Anders als bei der Sinusleistung, ist hier jedoch kein genau bestimmtes Meßverfahren bzw. feste Meßvorraussetzungen/-parameter vorgeschrieben (siehe Sinusleistung). Jedoch sind Meßgrößen wie Klirrfaktor, Widerstand, Frequenzbereich etc. für eine genaue Wertbestimmung unabdingbar. Erst dadurch werden Vergleiche zwischen dem Leistungspotential verschiedener Geräte untereinander möglich. Da aber viele Hersteller (vor allem Billiganbieter) eine solche Vergleichbarkeit scheuen, werden oftmals Angaben über die Leistung ohne oder nur mit unzureichenden Bezugsgrößen (Widerstand) gemacht.
      So kommt es dann auch immer wieder vor, daß selbst 500,- DM teure Mini-Anlagen auf die schier unglaubliche Musikleistung von verkaufsfördernden 500 Watt kommen.
      Oftmals sind solche Werte nach ominösen Meßverfahren ermittelt (Klirrfaktor>10%), oder sie sind ganz einfach erfunden. Bei einer aussagekräftigeren Sinusleistungsbestimmung mit fest vorgegebenen Standardparametern (z.B. nach DIN), bleiben dann von diesen Gigakraftwerken oft nur ein parr mickrige Wättlein übrig.
    • Ton über eingebaute Lautsprecher: Mono-Ton über eingebauten Lautsprecher
  • Gehäuse-Eigenschaften
    • Gerät unterbaufähig: ja
    • Breite (cm): 27,6
    • Höhe (cm): 6
    • Tiefe (cm): 15
  • Empfangseigenschaften
    • Tuner-Empfang: Tuner für UKW
  • Stromversorgung
    • Netzanschluss 220-240V 50/60Hz: ja
  • Farben
    • Gehäuse-Farben: weiß