Um diese Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Anwendungen und Zusatzfunktionalitäten dieser Website nutzen zu können. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier. Ich bin einverstanden
Preis
1199,- €
LSX 1 grün /Set (Master + Slave)
KEF Stereo-Lautsprecher (aktiv)
Preis
1199,- €

LSX 1 grün /Set (Master + Slave)

KEF Stereo-Lautsprecher (aktiv)

Highlights

  • Akustisches Design mit 4" Uni-Q-Treiber; mit FEA-entwickeltes Gehäuse mit verstecktem Kühlkörper
  • KEFs spezielle Music Integrity Engine mit Phasen-Korrektur
  • 2 x 30 W + 2 x 70 W Class D-Verstärker
  • Einstellbare EQ-Einstellungen über die KEF Control-App
  • Spezielle Apps für iOS und Android
  • Proprietäre drahtlose Verbindungen unterstützen 48kHz/24bit; optionale kabelgebundene Verbindung unterstützt 96kHz/24bit Übertragung
  • Unterstützt Quelldateien bis zu 192kHz/24bit
  • 2,4 GHz/5 GHz Dual-Band Wi-Fi-Konnektivität (DLNA/uPNP-konform)
Beschreibung Technische Details
Preis
1199,- €
inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand- bzw. Lieferkosten

Lagernd im Versandlager und bei HändlernInnerhalb von 1-2 Werktagen bei Ihnen oder abholbereit bei Ihrem Händler

Beschreibung
Entdecken Sie Stereo und die Musik von neuem.

Die LSX ist das Soundsystem für das heutige Musikhören: ein echtes kabelloses Zwei-Boxen-Musiksystem, das entwickelt wurde, um hochauflösende Audiosignale mit atemberaubender Klarheit aus elegant kompakten Lautsprechern zu liefern.

Die LSX verwendet fortschrittliche Funktechnologie, um das seit Jahrzehnten bestehende Audioprinzip beizubehalten, dass zwei Lautsprecher besser sind als einer. Die LSX bietet Musikfreiräume zum Einatmen von herrlichem, vollmundigem, breitbandigem Stereo.

Dank der Kompatibilität mit Apples neuer AirPlay 2-Technologie bietet die LSX zudem ein nahtloses Benutzererlebnis mit iOS-Geräten.

Ein halbes Jahrhundert Innovationskraft

Seit 1961 ist KEF ein wichtiger Innovationstreiber in der Audiowelt. Der zielstrebige Wunsch nach Verbesserung führte zu innovativen Entwicklungen wie dem Uni-Q® Treiber. Dieser unermüdliche Entwicklungsdrang führte 2011 zur Markteinführung der unglaublich erfolgreichen LS50, die durch die außergewöhnliche LS50 Wireless ergänzt wurde. Die LSX erweitert dieses Vermächtnis und zeigt, dass auch kompakte Lautsprecher einen detaillierten, realistischen Klang liefern können.

Vollkommen drahtlose Signalübertragung

Die LSX ist dank der von KEF entwickelten Funktechnologie vollständig drahtlos, sowohl von der Quelle als auch zwischen den Lautsprechern.

Drahtlose Verbindungen ermöglichen über eine 2,4 GHz/5 GHz Dualband Wi-Fi-Konnektivität und dem integrierten Zugang für Spotify® Connect und TIDAL® den Zugriff auf die gesamte Musikwelt.

Müheloses Streaming von Apple-Geräten

Für Apple® Kunden bietet die LSX Apple AirPlay® 2 über ein Firmware-Update an, das es ermöglicht, nahtlos und drahtlos mit Mac®, iPhone®, iPad® und Apple TV® Produkten zu streamen.

AirPlay 2 ermöglicht das einfache Streaming von High-Definition-Stereo von einer Vielzahl kompatibler Anwendungen wie Apple Music, Spotify, TIDAL, YouTube.

Durch den Anschluss mehrerer LSX AirPlay-Systeme in verschiedenen Räumen entsteht ein sofort verfügbares Multiroom-System. Verwenden Sie ein iOS-Gerät, um den gleichen Song an alle Lautsprecher zu senden. Mit einem Apple Music Family Konto spielen Sie unterschiedliche Songs in verschiedenen Räumen. Sobald die LSX in der Apple Home App eingerichtet ist, können Sie Siri auf Ihrem iPhone verwenden, um Titel in Apple Music auszuwählen, anzuhalten, die Lautstärke anzupassen, den nächsten Song anzuordnen und vieles mehr.

Perfekt für das Fernsehen
Die LSX enthält den optischen TOSLINK-Anschluss, der bei den meisten Flachbildfernsehern zu finden ist. In Kombination mit dem Zwei-Boxen-Formfaktor ist die LSX eine ideale TV-Lösung und bietet TV-Sound mit der ganzen Atmosphäre und Klarheit, die für ein wirklich transformatives Erlebnis erforderlich sind.

Die Technologie hinter der LSX

Die LSX ist der Nutznießer von über fünf Jahrzehnten akustischem Know-how von KEF. Dazu gehören einzigartige Technologien wie der Uni-Q Treiber, der seit drei Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird. Hier harmoniert er mit der hochentwickelten KEF Music Integrity Engine™, einer hochmodernen Sammlung maßgeschneiderter Algorithmen für die digitale Signalverarbeitung, die diesen kompakten Lautsprechern helfen, transparente Bässe mit großflächiger Abstrahlung sowie Phasenkorrektur und Verzerrungsreduzierung zu erzeugen. Das Ergebnis: perfekter, präziser Klang über einen größeren Sweet Spot.

Leistung und Flexibilität

Die LSX verfügt über vier Class-D-Verstärker, einen für jede der Antriebseinheiten, sowie dedizierte DACs, die über die optionale Kabelverbindung zwischen den beiden Lautsprechern einen High-End-Digital-Signalweg von bis zu 96 kHz/24 Bit oder 48 kHz/24 Bit im völlig drahtlosen Betrieb bereitstellen. Sie bietet ebenso AUX- und TOSLINK-Anschlüsse.

Einfachheit als solche

Die LSX ist beruhigend einfach einzurichten und unglaublich intuitiv zu bedienen. Die Verbindung mit Wi-Fi dauert nur wenige Augenblicke über die intuitive KEF Control App oder über ein iOS-Gerät mit AirPlay 2. Die App ermöglicht es der LSX auch, Over-the-Air-Firmware und Funktions-Updates zu empfangen. Die optionale Stream-App von KEF ermöglicht die Nutzung von TIDAL- und DLNA-Streaming.

Look and feel

Die LSX wurde von KEF und dem renommierten Industriedesigner Michael Young wunderschön gestaltet. Sie ist in fünf einzigartigen Farben erhältlich, die alle das Ton-in-Ton-Konzept von KEF nutzen, bei dem Elemente wie der Hochtöner farblich auf die Oberfläche abgestimmt sind. Die LSX sieht nicht nur gut aus, sie fühlt sich auch dank der Verwendung von Luxusstoffen des innovativen dänischen Textilherstellers Kvadrat wunderbar an.

Das Ergebnis ist ein hochmodernes, leistungsstarkes Wireless Music System, das wie nichts vergleichbares klingt, aussieht und anfühlt. Mit der LSX können Hörer einen natürlichen und körperreichen KEF-Klang mit all dem Raum und der Tiefe erleben, die das Hören von Musik so transformativ machen.Der Komfort und die Konnektivität von Wireless. Die Emotion und das Detail einer echten hochauflösenden Stereoanlage. Und das alles von einem kompakten System, das so konzipiert ist, dass es fast überall passt. Die LSX ist das Lautsprechersystem für die Art und Weise, wie wir heute hören.
mehr anzeigen weniger anzeigen
Technische Details
  • Ausstattung
    • Bluetooth-Schnittstelle ja
  • Leistungseigenschaften
    • Anzahl Tief-Mitteltöner 1 Mittel-Tieftöner

      Meist bei 2-Wege-Boxen anzutreffen. Da der gesamte Frequenzbereich von nur zwei verschiedenen Schallwandlern
      abgedeckt werden kann, ist es unerläßlich, daß ein Wandler
      einen bestimmten Frequenzbereich zusätzlich übertragen muß. Diese Aufgabe übernimmt ein sog. Mittel-Tieftöner.
      Aufgrund der leichter miteinander zu kombinierenden Bauweise zwischen Tief- und Mitteltönern, beläßt man es oft bei einem reinen Hochtöner.
      Allerdings kann ein Mittel-Tieftöner nur ein technischer Kopromiß sein. Dies schlägt sich letztendlich oft in einem nicht ganz so tiefen Frequenzgang bzw. Abstrichen im Mittel-
      tonbereich nieder.
    • Durchmesser Tief-Mitteltöner (cm) 11,5
    • max. Schalldruck (dB) 102 Schalldruck-Pegel (dB)

      Schalldruck ist der durch Schwingungen hervorgerufene Wechseldruck je Flächeneinheit, gemessen in Mikrobar. Die Einheit des Schalldrucks p ist ubar.Die Lautstärke eines Tones hängt vom Schalldruck und von der Frequenz des Tones ab. Der Lautstärkepegel wird in phon (griechisch = Laut) an- gegeben. Da er schwer zu messen ist, gibt man den bewerteten Schalldruckpegel in dB (A) oder dB (B) an. Bei 1000 Hz ist der Lautstärkepegel so groß wie der Schalldruckpegel, z.B. 50 phon = 50 dB. Als Bezugsgröße für den Schalldruckpegel nimmt man die vom normalen menschlichen Ohr bei 1000 Hz kleinste wahrnehmbare Lautstärke.Die kleinste Lautstärke, die wahrgenommen wird, bezeichnet man als Hörschwelle. Bei der Hörschwelle beträgt der Lautstärkepegel 0 phon, bei der Schmerzgrenze etwa 130 phon. Lautstärkeunterschiede von 1 phon sind gerade noch durch das Gehör wahrnehmbar. Die Empfindlichkeit des Ohrs nimmt mit zunehmendem Schalldruck etwa logarithmisch ab. Deshalb wurde der Schalldruckpegel entsprechend dem Logarithmus des Schalldruckverhältnisses festgelegt.
    • Anzahl Hochtöner 1 Hochtöner

      Hochtöner dienen der Übertragung von Tönen im Bereich von etwa 3000 - 25000 Hz. Der Übertragungsbereich hängt u.a.
      von der Anzahl der Wege und der Beschaffenheit des Hochtöners ab. Hochtöner gibt es in verschiedenen Ausführungen. So unterscheidet man z.B. zwischen Konus-,
      Kalotten-und Bändchenhochtönern. Konusmembrane werden meist nur noch in billigen Boxen verwendet. Sie haben den Nachteil, daß sie (aufgrund ihres höheren Gewichts) sehr hohe Töne nicht mehr so sauber reproduzieren können, da diese ein schlechteres Schwingungsverhalten besitzen. Dafür sind solche Hochtöner relativ robust. Kalottenhochtöner besitzen eine gewölbte Membran, die wie eine Streulinse wirkt. Sie können die hohen Frequenzen leichter und sauberer abstrahlen, weshalb sie bei höherwertigeren Boxen häufig verwendet werden. Bei dieser Bauart werden verschiedene Materialien genutzt. So gibt es z.B. sog. Gewebe- und Metallkalotten.
      Eine hochwertige Wiedergabe wird auch durch Bändchen-
      hochtöner erreicht (siehe Bändchenhochtöner).
    • Durchmesser Hochtöner (cm) 1,9
  • Leistungs-/Klangeigenschaften
    • Digital-Verstärkertechnik ja
  • Spannungsversorgung
    • Spannungsversorg. über externes Netzteil ja
  • Anschlüsse
    • Subwoofer (OUT) ja
    • Ethernet LAN ja
    • WLAN-Schnittstelle ja
    • Anzahl Aux (IN) 1
    • max. Reichweite (m) 10
  • System bestehend aus:
    • Anzahl der Lautsprecherboxen 2
  • Ton-Eigenschaften
    • Musikleistung (W), gesamt 100 Musikleistung (Watt) pro Kanal

      Angabe der Musikleistung je Kanal.
      Musikleistung: Die Leistung, die ein Verstärker theoretisch an einem Lautsprecher abgeben könnte. Sie liegt immer über der Sinus-oder Dauertonleistung.
      Anders als bei der Sinusleistung, ist hier jedoch kein genau bestimmtes Meßverfahren bzw. feste Meßvorraussetzungen/-parameter vorgeschrieben (siehe Sinusleistung). Jedoch sind Meßgrößen wie Klirrfaktor, Widerstand, Frequenzbereich etc. für eine genaue Wertbestimmung unabdingbar. Erst dadurch werden Vergleiche zwischen dem Leistungspotential verschiedener Geräte untereinander möglich. Da aber viele Hersteller (vor allem Billiganbieter) eine solche Vergleichbarkeit scheuen, werden oftmals Angaben über die Leistung ohne oder nur mit unzureichenden Bezugsgrößen (Widerstand) gemacht.
      So kommt es dann auch immer wieder vor, daß selbst 500,- DM teure Mini-Anlagen auf die schier unglaubliche Musikleistung von verkaufsfördernden 500 Watt kommen.
      Oftmals sind solche Werte nach ominösen Meßverfahren ermittelt (Klirrfaktor>10%), oder sie sind ganz einfach erfunden. Bei einer aussagekräftigeren Sinusleistungsbestimmung mit fest vorgegebenen Standardparametern (z.B. nach DIN), bleiben dann von diesen Gigakraftwerken oft nur ein parr mickrige Wättlein übrig.
  • Gehäuse-Eigenschaften
    • Breite (cm) 15,5
    • Höhe (cm) 24
    • Tiefe (cm) 18
    • Gewicht (kg) 3,6
  • Lautsprecher
    • Lautsprecher-Typ Regal-Lautsprecher
  • Farben
    • Gehäuse-Farben grün
  • Digital-Anschlüsse
    • Anzahl Digital-Optisch (IN) 1 Digital-Optischer Anschluß

      Hochwertige Digitalgeräte bieten oftmals nicht nur koaxiale
      Digitalanschlüsse, sondern auch optische. Elektrische Signale
      können durch sog. Optokoppler in Lichtsignale umgewandelt werden. Um diese Informationen von einem Gerät zum anderen transportieren zu können, sind entsprechende Lichtleiter nötig.
      Der Vorteil der optischen Signalübertragung ist der, daß diese völlig verlustfrei geschieht. Optische und koaxiale Digitalanschlüsse unterscheiden sich deutlich voneinander und können (normalerweise) nicht vertauscht werden. Optische Datenübertragung ist zwar prinzipbedingt weniger störanfallig als elektrische Leiter (z. B. Koax-Digitalverbindungen), jedoch kann es auch hier zu Problemen kommen. So ist die Wahl des optischen Übertragungskabels von großer Wichtigkeit. Wie bei normalen Koax-Verbindungskabel, gibt es auch in diesem Bereich zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede.
      Bei einfachen Ausführungen werden z.B. billige Kunstoffleiter verwendet. Auch die Art des Verbindungssteckers ist meist nur minderwertig. Hochwertige Leiter sind z.B. richtige Glasfaserkabel mit entsprechend qualitativen Steckverbindern. Auf jeden Fall muß das Kabel an der Übergangsstelle (Buchse) einen festen Halt haben. Außerdem dürfen Lichtleiter auf keinen Fall geknickt oder gar verknotet werden, da sonst Bruchgefahr besteht.
mehr anzeigen weniger anzeigen