Um diese Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Anwendungen und Zusatzfunktionalitäten dieser Website nutzen zu können. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier. Ich bin einverstanden

Menü

Home Produkte TV / Video / Audio Audio / Hifi / Heimkino Soundbars/TV-Soundsysteme Sony HT-MT301 Soundbar + Subwoofer cremeweiß

Sony HT-MT301 Soundbar + Subwoofer cremeweiß 2.1 Soundbar

%
Ansicht im Vollbildmodus
 
 
 
 
 


Druckansicht

HT-MT301 Soundbar + Subwoofer cremeweiß

Sony 2.1 Soundbar

LIEFERUNG & VERSAND

Lagernd im Versandlager und bei HändlernInnerhalb von 1-2 Werktagen bei Ihnen oder abholbereit bei Ihrem Händler

Gerätepreis

Statt bisher € 299,00
jetzt nur € 199,00
Sie sparen € 100,00 (33%)

inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand- bzw. Lieferkosten

Produktabbildung
2.1 Soundbar, S-Force PRO Front-Surround, kabelloser Subwoofer mit zwei Aufstellmöglichkeiten, optimaler Bass im Sofa-Modus, einfache Bluetooth® Verbindung mit NFC One-Touch, analoger USB Eingang, Nachtmodus

  • Leistungseigenschaften
    • Near Field Communication (NFC): ja
  • Bestehend aus:
    • Soundbar: ja
    • Subwoofer : ja
  • Leistungs-/Klangeigenschaften
    • Musikleistung (W), gesamt: 100 Musikleistung (Watt) pro Kanal

      Angabe der Musikleistung je Kanal.
      Musikleistung: Die Leistung, die ein Verstärker theoretisch an einem Lautsprecher abgeben könnte. Sie liegt immer über der Sinus-oder Dauertonleistung.
      Anders als bei der Sinusleistung, ist hier jedoch kein genau bestimmtes Meßverfahren bzw. feste Meßvorraussetzungen/-parameter vorgeschrieben (siehe Sinusleistung). Jedoch sind Meßgrößen wie Klirrfaktor, Widerstand, Frequenzbereich etc. für eine genaue Wertbestimmung unabdingbar. Erst dadurch werden Vergleiche zwischen dem Leistungspotential verschiedener Geräte untereinander möglich. Da aber viele Hersteller (vor allem Billiganbieter) eine solche Vergleichbarkeit scheuen, werden oftmals Angaben über die Leistung ohne oder nur mit unzureichenden Bezugsgrößen (Widerstand) gemacht.
      So kommt es dann auch immer wieder vor, daß selbst 500,- DM teure Mini-Anlagen auf die schier unglaubliche Musikleistung von verkaufsfördernden 500 Watt kommen.
      Oftmals sind solche Werte nach ominösen Meßverfahren ermittelt (Klirrfaktor>10%), oder sie sind ganz einfach erfunden. Bei einer aussagekräftigeren Sinusleistungsbestimmung mit fest vorgegebenen Standardparametern (z.B. nach DIN), bleiben dann von diesen Gigakraftwerken oft nur ein parr mickrige Wättlein übrig.
  • Leistungs-/Elektronikeigenschaften
    • Anzahl Kanäle: 2,1
    • Dolby-Virtual-Speaker: ja Dolby Virtual Speaker

      Authentischer Surround-Sound wie im Kino mit nur einem einzigen Lautsprecherpaar.
      Dolby Virtual Speaker erzeugt ein komplexes Signal inklusive Surround-Anteilen für den linken und rechten Stereolautsprecher. Im Unterschied zu den bisherigen, weniger erfolgreichen Verfahren berücksichtigt diese ausgeklügelte Signalaufbereitung exakt die Art und Weise wie der Mensch hört und das Gehirn beispielsweise die Schallereignisse der hinteren Kanäle ortet. Dadurch entsteht lebensechter Surroundklang mit absolut glaubwürdigen 3D-Klangeffekten wie sie bisher nur mit einem vollständigen Lautsprecherset möglich schienen. Diese Technik funktioniert nicht nur mit 5.1-Soundtracks wie Dolby Digital oder DTS von DVD, sondern auch mit Stereoquellen, denn der Pro Logic II-Decoder kann ebenfalls aktiviert werden.
    • Anzahl DSP-Klangprogramme: 2 Digital-Sound-Prozessor (DSP)

      Akustische Signale können auf vielseitige Weise digital verändert werden, z.B. durch Hallsimulation, feste Klangfelder
      (POP, Jazz, Rock, Church, Stadium etc.), Raumklangbilder
      (virtueller Surround), Verzerrungen etc..
      Die Sound-Effekte können für die Verwendung von zwei oder mehr Lautsprechern ausgelegt sein.
  • Dolby-ProLogic-Dekoder
    • Dolby-Digital-Dekoder (AC-3): ja Dolby-Digital AC-3

      Markteinführung 1992. Digitales 6-Kanal-Surround-Kodierverfahren . Es überträgt 6 Kanäle mit etwa 11-facher Datenreduktion im standardisierten 3-2-1-Wiedergabeformat. Die vorderen Kanäle: links, rechts und Mitte sind völlig unabhängig. Weiter gibt es zwei getrennte Raumkanäle mit ebenfalls voller Bandbreite. Der sechste, der Tiefton-Effekt-Kanal, ist auf 20 - 120 Hz eingeengt. Die Daten- rate beträgt 32 bis 620 kBit/s.
      Dieses Tonverfahren ist dem analogen Dolby-ProLogic in Sachen Dynamik, Räumlichkeit und Rauschen deutlich überlegen, erfodert aber auch ein entsprechend hochwertiges
      Lautsprechersystem.
      Bei Abspielgeräten (DVD) wird meist nur die Aufschrift Dolby-Digital (AC-3) als Hinweis auf das Mehrkanaltonverfahren verwendet. Hier ist oft erst nach Studium eines techn. Datenblattes bzw. durch die Art der Anschlüsse erkennbar, ob ein Dekoder die Signale bereits entschlüsselt oder nicht. Ein wichtiger Hinweis ist hier der 5.1-OUT!
  • Farben
    • Gehäuse-Farben: weiß
  • Anschlüsse
    • Bluetooth-Schnittstelle: ja
    • Anzahl Audio (IN): 1
    • Anzahl Digital-Optisch (IN): 1 Digital-Optischer Anschluß

      Hochwertige Digitalgeräte bieten oftmals nicht nur koaxiale
      Digitalanschlüsse, sondern auch optische. Elektrische Signale
      können durch sog. Optokoppler in Lichtsignale umgewandelt werden. Um diese Informationen von einem Gerät zum anderen transportieren zu können, sind entsprechende Lichtleiter nötig.
      Der Vorteil der optischen Signalübertragung ist der, daß diese völlig verlustfrei geschieht. Optische und koaxiale Digitalanschlüsse unterscheiden sich deutlich voneinander und können (normalerweise) nicht vertauscht werden. Optische Datenübertragung ist zwar prinzipbedingt weniger störanfallig als elektrische Leiter (z. B. Koax-Digitalverbindungen), jedoch kann es auch hier zu Problemen kommen. So ist die Wahl des optischen Übertragungskabels von großer Wichtigkeit. Wie bei normalen Koax-Verbindungskabel, gibt es auch in diesem Bereich zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede.
      Bei einfachen Ausführungen werden z.B. billige Kunstoffleiter verwendet. Auch die Art des Verbindungssteckers ist meist nur minderwertig. Hochwertige Leiter sind z.B. richtige Glasfaserkabel mit entsprechend qualitativen Steckverbindern. Auf jeden Fall muß das Kabel an der Übergangsstelle (Buchse) einen festen Halt haben. Außerdem dürfen Lichtleiter auf keinen Fall geknickt oder gar verknotet werden, da sonst Bruchgefahr besteht.
  • Subwoofer
    • Musikleistung, Subwoofer (W): 50
    • Akustisches Prinzip, Subwoofer: Bassreflex-Bauart Subwoofer
    • kabellose Funk-Signalübertragung: ja
  • Gehäuse-Eigenschaften
    • Breite (cm) Subwoofer: 9,5
    • Höhe (cm) Subwoofer: 38,3
    • Tiefe (cm) Subwoofer: 36,5
    • Breite, Lautsprecher (cm): 50
    • Höhe, Lautsprecher (cm): 5,4
    • Tiefe, Lautsprecher (cm): 10,3